Wort der Zuversicht: Crash!

  • Datum:

Beschreibung

Crash!

Autoscooter; Foto: Markus Distelrath / Pixabay.comIn der Corona-Zeit stoßen religiöse Praktiken und staatliche Regeln hart aufeinander. Wir würden gerne im Gottesdienst singen, Juden hätten gerne ihr Pessach-Fest und Muslime ihr Zuckerfest in großen Gruppen gefeiert, so wie die Traditionen es vorschreiben.
Zunächst waren alle Religionen sehr brav. Sie haben nicht gegen die Einschränkungen, von denen sie betroffen waren, protestiert. In Deutschland haben die Religionen beinahe widerspruchslos den Anweisungen der Obrigkeit gehorcht.
Aber jetzt, wo es Lockerungen gibt, scheint sich die Lage zu ändern. Russlanddeutsche Christen in Frankfurt und Bremerhaven haben sich nicht an die staatlichen Vorgaben gehalten. Muslime in Göttingen haben es ihnen gleichgetan und das Zuckerfest mit viel körperlicher Nähe gefeiert. Beide Gruppen scheinen sich gesagt zu haben: „Gott muss man mehr gehorchen als den Menschen“ (Apg 5,29). Sie haben die staatlichen Regeln um der religiösen Ordnung willen missachtet. Das Ergebnis ist ziemlich katastrophal: Viele Infizierte, Schul- und Kita-Schließungen, das Überschreiten der Höchstgrenze in einem Landkreis.
Vielleicht ist es eine Lehre aus der Corona-Zeit, dass Gott in dieser Situation durch die Obrigkeit wirkt, die Regeln gibt, die zwar mit unseren religiösen und sozialen Bedürfnissen kollidieren, aber dem Schutz des Lebens dienen.

So wie es der Apostel Paulus schreibt: „Die staatliche Macht steht im Dienst Gottes.“ (Röm 13,4; beide Texte in der Übersetzung „Gute Nachricht Bibel“)

Ihr Pastor Dr. Ralph Hennings

Crash! (pdf 1,04 MB) Wort der Zuversicht vom 5. Juni zum herunterladen.

Menschenskinder! (pdf 2,6 MB) Wort der Zuversicht vom 4. Juni 20 zum herunterladen.

Du bist ein Talent (pdf 1,93 MB) Wort der Zuversicht vom 3. Juni 20 zum herunterladen.

Vor Corona sind wir alle gleich (pdf 1,48 MB) Wort der Zuversicht vom 2. Juni 20 zum herunterladen.

Neuanfang(en) (pdf 1,84 MB) Wort der Zuversicht vom 1. Juni 20 zum herunterladen.

 

„Worte der Zuversicht“ während der akuten Corona-Krise 19. März bis 31. Mai 2020