Kita Anton Budelmann

Unsere Kindertagesstätte „Anton Budelmann“, von-Berger-Straße 12, 26121 Oldenburg besteht aus drei Kindergartengruppen und zwei Krippengruppen.
Der Kindergarten bietet Platz für 69 Kinder, in der Krippe werden 30 Kinder betreut.

Kontakt

Kindertagesstätte „Anton Budelmann“
von-Berger-Straße 12
26121 Oldenburg
Telefon: 0441 822 53
E-Mail schreiben

Kindergartenleitung

Petra Hadtstein


Kennenlernen der Einrichtung

Nach telefonischer Absprache (0441 822 53) ist eine Führung durch die Einrichtung von montags bis freitags in der Zeit von 14.00 – 15.30 h möglich.


Wechsel zu ekito

Unser Gemeindekirchenrat hat beschlossen, zum 1.Januar 2022 dem Verbund der evangelischen Kindertagesstätten in Oldenburg „ekito“ (ekito.de) beizutreten. Der Verbund ist ein Zusammenschluss der ev.-luth. Gemeinden im Kirchenkreis Oldenburg. Er übernimmt jetzt die Geschäftsführung für unsere fünf Kindertagesstätten. Damit sind nun alle ev.-luth. Kirchengemeinden des Kirchenkreises Mitglied bei ekito.
Der Übergang zum Verbund entlastet die Kirchengemeinde Oldenburg von vielen Verwaltungstätigkeiten, die bisher von den Mitgliedern des Gemeindekirchenrates übernommen worden sind.
Bei ekito gibt es eine professionelle Geschäftsführung, die in letzten Jahren erfolgreich gearbeitet hat.
Für unsere Mitarbeiter:innen ergibt sich ein nahtloser Übergang zum neuen Anstellungsträger, weil auch bei ekito die kirchlichen Verträge gelten.
Für Eltern und Kinder wird der Übergang zu ekito kaum zu spüren sein, weil die Bezugspersonen in den Kindertagesstätten und den Kindergartenbeiräten dieselben bleiben. Auch unsere Pastorinnen und Pastoren bleiben den jeweiligen Einrichtungen verbunden und unterstützen die religiöse Bildung der Kinder.

ekito-Termin; Foto: Chelsy Haß

Fototermin (von links): Günter Zingel (ekito Geschäftsführer), Dr. Kerstin Ebel, Kreispfarrer Torsten Maes, Karina Schulz und Andrew Arping (Mitarbeitervertretung), Pn. Anja Kramer; P. Michael Trippner


Anmeldeformular der Stadt Oldenburg für Kindergarten und Krippe. Die Anmeldung ist im Januar möglich.


Krippe

In der Krippe werden zwei Gruppen mit jeweils 15 Kindern wie folgt betreut:

7 bis 8 Uhr Frühdienst nach Absprache

8 bis 13 Uhr Vormittagsbetreuung mit /ohne Verpflegung

8 bis 14 Uhr Vormittagsbetreuung mit Verpflegung

8 bis 16 Uhr Ganztagsbetreuung mit Verpflegung


Kindergarten

Für den Kindergarten gelten folgende Betreuungszeiten:

7 bis 8 Uhr Frühdienst nach Absprache

8 bis 13 Uhr Vormittagsbetreuung ohne Verpflegung

8 bis 14 Uhr Vormittagsbetreuung mit Verpflegung

8 bis 16 Uhr Ganztagsbetreuung mit Verpflegung


Krippe – Fotos


Kindergarten – Fotos


Unsere pädagogischen Grundsatzziele – Gemeinschaft erleben und Individuum sein

Die Kinder sollen in unserer Einrichtung die Polaritäten zwischen den Menschen als Individuum und Gemeinschaftswesen erleben, erfahren und erlernen. Warum? Wir leben in einer Welt der Isolation, kennen oftmals kaum die eigenen Nachbarn und die Familienstrukturen haben sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Dadurch erschweren sich die sozialen Lernmöglichkeiten für die Kinder. Wir schaffen eine Atmosphäre, in der die Kinder sich wohlfühlen und Gemeinschaft erleben können. Wir wünschen uns für die Kinder Geborgenheit und Zugehörigkeit. Dazu gehört Vertrauen und Offenheit.


Individualität

Kinder sollen und müssen sich oft diversen Ansprüchen stellen. Sie sollen sein wie der Erwachsene es sich wünscht. Jedes Kind ist etwas Besonderes. Jedes Kind ist eine Persönlichkeit mit besonderen individuellen Fähigkeiten, Interessen, Vorlieben, Bedürfnissen. In unserer Einrichtung bekommen Kinder die Möglichkeit, sich selbst kennen zu lernen. Wir schaffen ihnen Freiräume, unbeobachtet und selbstständig spielen zu können. So erfahren sie ihre eigenen Bedürfnisse und können sie ausleben im Rahmen der Gemeinschaft.

Wir Erzieherinnen beobachten und geben bei Bedarf Hilfestellung und positive Unterstützung. Sie lernen, dass sie das Recht und die Möglichkeit haben, eigene Ideen und Vorstellungen zu verwirklichen. Sie stoßen an ihre eigenen oder von der Gruppe aufgestellten Grenzen, mit denen sie sich auseinander setzen müssen.

Damit die Kinder das größtmögliche Lernfeld für die Umsetzung dieser pädagogischen Grundsätze haben, arbeiten wir mit dem teiloffenen Konzept.


Weitere Schwerpunkte unserer Arbeit

  • Wir sind Träger des „Felix“, einer Auszeichnung des Deutschen Chorverbandes. Wir singen und musizieren regelmäßig mit den Kindern.
  • Wir legen großen Wert auf vielfältige Bewegung, so gehen wir jeden Mittwoch mit den größeren Kindern zum Schwimmen und den Jüngeren zum Turnen, nutzen täglich intensiv unseren Bewegungsraum und die Außenanlagen.

Außenanlagen – Fotos


  • Wir führen mit den Vorschulkindern einmal die Woche ein spezifisches Vorschulprogramm durch. Sie werden schrittweise und spielerisch in ihrer Konzentration und Ausdauer gefördert und der Zeitrahmen für Beschäftigungen wird verlängert.
  • Wir legen Wert darauf, dass die Kinder die Natur und Umwelt unter dem Aspekt der Artenerhaltung und Resourcenschonung kennen lernen. Daher haben wir seit Jahren unser Bienenbeet vor der Haustür, das gehegt und gepflegt wird, kümmern uns um die Wildbienen, die Eichhörnchen und die Vögel auf unserem Grundstück. Wir zeigen, wie wir Plastik einsparen können, weniger Strom verbrauchen etc. und tragen die Auszeichnung „Energiesparkids“
  • Wir arbeiten nach dem niedersächsischen Orientierung- und Bildungsplan.
  • Wir unterstützen Kinder in der Sprachförderung, damit sie ihr Umfeld besser verstehen und sich entsprechend ausdrücken können. Wir ersetzen keine Sprachtherapie!
  • Höhepunkte sind die Ausflüge im Frühjahr und der Abschiedsgottesdienst in der Auferstehungskirche.

Gruppensitzung morgens um 9 Uhr

Wir begrüßen gemeinsam den Tag und die Kinder der Gruppe mit einem gemeinsamen Angebot, wie zum Beispiel ein Bilderbuch lesen, Lieder singen oder Reime sprechen. Wir stellen den Tagesablauf vor und planen und diskutieren mit den Kindern.

Die Krippenkinder frühstücken um 9 Uhr gemeinsam und haben ihren Morgenkreis gegen 10 Uhr und erlernen hier kleine Fingerspiele, Reime und Lieder. Hier lernen sich die Kinder gegenseitig kennen und mit dem Namen anzusprechen.


Übergänge

Übergänge sind uns besonders wichtig, sowohl von der Krippe zum Kindergarten als auch vom Kindergarten zur Schule. Die Konzeption für die Krippenkinder wird ständig weiter entwickelt und stetig neu den Bedürfnissen der Eltern, Kinder und auch den gesetzlichen Vorgaben angepasst. Die Konzeption für die Krippenkinder wird mit dem Kindergarten abgestimmt und so werden fließende Übergänge geschaffen und eine Pädagogik gestaltet, die sich für alle Altersstufen an dem Bildungsplan orientiert und einen gemeinsamen „Roten Faden“ enthält. Beim Übergang vom Kindergarten zur Schule, arbeiten wir eng mit den Schulen zusammen.


Wir, das gesamte Team der Kindertagesstätte „Anton Budelmann“, lernen Sie und Ihr Kind gerne kennen.

Sie erreichen uns zu den oben genannten Öffnungszeiten unter der Telefonnummer 0441 822 53.