Beerdigungen

Beerdigungen – Möglichkeiten während der Corona-Krise ab dem 22. Mai 20

Trauerandachten in der Kirche sind wieder möglich. Dafür sind wir dankbar.

Allerdings ist die Anzahl der Besucher und Besucherinnen beschränkt. Sie ist abhängig von der Größe des Kirchenraumes. Denn der 1,5 m Abstand ist stets zu berücksichtigen. Bitte klären Sie zusammen mit Ihrem Bestattungsunternehmen, wie viele Personen die Trauerandacht für Ihren Angehörigen in der jeweiligen Kirche besuchen können.

Hygieneregeln

Vor der Andacht tragen sich alle Besucher und Besucherinnen mit ihrem Namen, ihrer Adresse und Telefonnummer in Listen ein. So können ggf. im Nachhinein gezielt Schutzmaßnahmen ergriffen werden. Die Listen werden gesammelt, aber spätestens nach 30 Tagen aus Datenschutzgründen vernichtet.

Bewegen im Gottesdienstraum

Im Gottesdienstraum stehen nur die markierten Plätze zur Verfügung. Auch sind Sie gebeten, nur einzeln oder mit Menschen aus Ihrer Hausgemeinschaft in den Kirchenraum zu gehen. Es soll nicht zu Gedränge und zu großer Nähe kommen.

Singen und Musik

Es gibt Erkenntnisse darüber, dass gerade beim Singen die Infektionsgefahr steigt. Deshalb können im Augenblick auch in Trauerandachten keine Lieder gesungen werden. Ebenso wenig dürfen Solisten, Chöre oder Bläser musizieren.

Masken

Das Tragen von medizinischen Mund-Nase-Bedeckungen ist für die Andachtsbesucher:innen vorgeschrieben.

Nach der Beerdigung

Niemand bleibt allein auf diesem schweren Weg.
Vor allem beginnt nach der Trauerandacht oft die schwerste Zeit.
Auch dann möchten wir als Pfarrerinnen und Pfarrer weiterhin für Sie da sein. Mit Ihnen gemeinsam finden wir Wege für Gespräch und Begleitung.

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne telefonisch oder per Mail:

Kontakt Kirchenbüro / Friedhofsabteilung

Kontakt Auferstehungskirche

Kontakt Christuskirche

Kontakt Lambertikirche

Kontakt Martin-Luther-Kirche


Bei einem Trauerfall nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Pfarrer / Ihrer Pfarrerin auf. Die Telefonnummer finden Sie im Gemeindeblatt, im örtlichen Telefonbuch unter „Kirchen“ oder hier auf der Homepage unter der Rubrik „Menschen“. Alternativ können Sie auch bei dem Bestattungsinstitut Ihrer Wahl anrufen. Der Termin für die kirchliche Beerdigung wird in Absprache mit den Angehörigen, dem Bestatter und dem Pfarrer oder der Pfarrerin festgelegt.

Die Trauerfeier findet in der Regel in der Kirche oder Kapelle auf dem Friedhof statt, auf dem die oder der Verstorbene beerdigt wird. Die Nutzung unserer evangelischen Kirchen ist dabei kostenlos und ist auch bei einer Andacht zur Einäscherung ohne weiteres möglich.

In jedem Fall findet vor der Beerdigung ein Trauergespräch zwischen dem Pfarrer oder der Pfarrerin und den Angehörigen statt, in dem alles Wichtige besprochen wird. Jeder Pfarrer bzw. jede Pfarrerin ist selbstverständlich auch gern bei einer Urnenbeisetzung dabei.

Den Friedhof und die Grabstelle suchen die Angehörigen nach Rücksprache mit der Friedhofsabteilung aus:
Peterstraße 27, 26121 Oldenburg
Tel.: 0441-999 1290
Fax: 0441-999 1291

E-Mail schreiben
 

Öffnungszeiten
Montag – Donnerstag  9 – 11:30 Uhr

Vor der Beerdigung kann eine Aussegnung der oder des Verstorbenen stattfinden – entweder im Trauerhaus oder im Bestattungsinstitut.

Wenn Sie dem Link Sterben und Tod folgen, finden Sie Antworten auf Fragen, die zu diesem Thema immer wieder gestellt werden.

Zu unserer Kirchengemeinde gehören der St. Gertrudenkirchhof und der Neue Friedhof


Hilfe bei Todesfällen und Fragen zur Beerdigung finden Sie bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der einzelnen Bezirke